Bobst

 

BOBST     Die Ausbreitung von Covid-19 hatte im 1. Halbjahr 2020 erhebliche Auswirkungen auf die Zahlen der Gruppe. Der Umsatz erreichte CHF 523.8 Mio. (Vorjahr:  CHF 736.8 Mio). Das Betriebsergebnis (EBIT) sank auf CHF –25.1 Mio. (Vorjahr: CHF 14.8 Mio), das Nettoergebnis sank auf –CHF  30.0 Mio. (Vorjahr: CHF 7.4 Mio.). Der Auftragseingang ging um 21% zurück, der Auftragsbestand liegt 10% unter dem des Vorjahres.

Trotz der bleibenden Ungewissheiten rechnet die Gruppe im 1. Halbjahr 2020 mit einer Verbesserung ihrer Ergebnisse, die aber unter dem im 2. Halbjahr 2019 erreichten Niveau liegen dürften.

Die einzelnen Geschäftsbereiche erreichten folgende Umsätz: Sheet-fed CHF 245,7 Mio. (Vorjahr: CHF 377,5 Mio. = –34,9%); Web-fed: CHF 49,7 Mio. (Vorjahr: CHF 115,6 Mio. = – 57,0%); Services: CHF 228,3 Mio. (Vorjahr: 243,6 Mio. = –6,3%); Sonstige CHF 0,1 Mio. (Vorjahr CHF 0,1 Mio.)

Der Umsatz Geschäftsbereich Sheet-fed sank im 1. Halbjahr 2020 gegenüber dem Vorjahr um 35%, da der Auftragsbestand zu Beginn des Jahres niedriger als 2019 war und während des Lockdowns keine Maschinen ausgeliefert werden konnten. Die während des Lockdowns kumulierten Verzögerungen hatten für die Lieferkette schwerwiegende Folgen, die in der 2. Jahreshälfte 2020 nicht vollständig aufgeholt werden können.

Eine bedeutende Zahl von Anlagen-Lieferungen und -Installationen mussten im Geschäftsbereich Web-fed im ersten Halbjahr aufgrund der Beschränkungen durch die Covid-19-Pandemie und der vorübergehenden Schließung der Standorte sowie der Werke der Kunden verschoben werden. Es wird davon ausgegangen, dass im zweiten Halbjahr eine beachtliche Zahl von Auslieferungen nachgeholt und eine beträchtliche Umsatzsteigerung erreicht werden können.

Ausblick auf die zweite Jahreshälfte
Die Bobst Gruppe passt ihre Organisationsstruktur an, um die im Juni präsentierte neue Branchenvision für die Zukunft der Verpackungsindustrie (Meldung vom 10. Juni 2020) zu implementieren. Die beiden Maschinen-Geschäftsbereiche werden zusammengelegt und die Konzernleitung wurde von fünf auf vier Mitglieder verkleinert. Stephan März, der bereits den Geschäftsbereich Web-fed leitet, wird die neue Geschäftseinheit führen. Julien Laran wird weiterhin die Geschäftseinheit Services leiten. Diese Veränderung wird die Organisationsstruktur der Gruppe vereinfachen und dazu beitragen, dass sie ihre langfristigen finanziellen Ziele erreicht.

Die neue Strategie der Bobst Group sieht weniger Teilnahmen an Fachmessen vor. Vor diesem Hintergrund wurden verschiedene virtuelle Veranstaltungen organisiert, um unsere neuen Lösungen auf den Markt zu bringen und zu bewerben. (Foto: Bobst)

www.bobst.com

 

- Anzeige -