DCM, Schrumpfsleeves

DCM     Die Anlage (Foto 1) produziert den Sleeveschlauch, klebt und wickelt die Bahn. Breiten der geformten Sleeves reichen von 15 mm bis 407 mm. Rollendurchmesser an der Abwicklung (Einzel-, Doppel- oder Nonstop-Wickler) sind 600 mm (optional 800 mm), am Aufwickler (Einzel- oder Nonstop-Wickler) 600 mm, die Produktionsgeschwindigkeit liegt bei max. 500 m/Min. Geeignete Materialien sind PVC, PET, OPS und PLA.

Optionale Einrichtungen sind das Einbringen von Aufreissstreifen, Bahnbreitenkontrolle, Stanze, Auftragsstation von Schmelzkleber. Folgemaschinen für die Komplettfertigung sind die Inspektionsmaschine Babycat 4 sowie der Sleeveschneider Sleevecat.

Die Babycat 4 (Foto 2) wickelt und inspiziert 407 mm (16 Zoll) breite Sleevebahnen. Inspektionsmittel sind Stroboskope oder Kameras, die u.a. die Klebenaht untersuchen sowie Druckqualität prüfen.

Die Sleevecut (Foto 3) wird eingesetzt in zwei Bereichen:

  • Zum Querscheniden von Schlauchmaterial,
  • Zum registerhaltigen Perforieren (quer oder längs) und anschliessendem Aufwickeln oder Querschneiden.

Die maximale Schneideleistung liegt bei 400 Abschnitten/Min., die maximale Sleevelänge beträgt 320 mm.

Seit mehr als 25 Jahren und mit mehr als 500 installierten Maschinen ist das französische Unternehmen einer der führenden Anbieter im Bereich Schrumpfsleeve-Herstellung. (Fotos: DCM)

www.dcm.fr

 

- Anzeige -