HP Indigo

 

HP     Der US-Anwender ePac Flexible Packaging – komplett digitale Produktion von flexiblen Verpackungen –  hat zehn zusätzliche HP Indigo 20000 Digitaldruckmaschinen geordert, um den Betrieb in den USA bis Mitte 2019 weiter auszubauen. Der neue Auftrag vervierfacht die Produktionskapazität für ePac und ist der bislang größte Verpackungsvertrag für HP.

Der Kauf ist die zweite Erweiterung für ePac mit der HP Indigo 20000; der Einstieg in den Digitaldruck war vor nur 18 Monaten erfolgt. ePac arbeitet mit derzeit drei HP Indigo 20000 in Madison/WI und Boulder/CO. Die zehn neuen Einheiten werden im Land verteilt in neuen Einrichtungen in Los Angeles/CA, Houston/TX, Chicago/IL und Miami/FL eingesetzt.

»ePac vereinfacht die Möglichkeiten für Markenartikler aller Größen, flexible Verpackungen zu ordern. Schnelle Durchlaufzeiten, niedrige Mindest-Auftragsgrößen, kundenspezifische Anpassungen, Grafikqualität und die Fähigkeit, nach Bedarf zu drucken, unterscheiden ePac von herkömmlichen Konvertern von flexiblen Verpackungen«, sagte Jack Knott, CEO von ePac Flexible Packaging. »Drucken ist die Kerntechnologie, auf der ePac aufbaut; die HP Indigo 20000 dient als Grundlage für unsere Fertigungsplattform. Unsere Zusammenarbeit mit HP ist für unsere Wachstumsstrategie von grundlegender Bedeutung, da wir in den kommenden Monaten weitere ePac-Standorte eröffnen möchten.«

Seit der Markteinführung in 2014 haben Drucker weltweit mehr als 115 HP Indigo 20000 Anlagen erworben. Der HP Indigo 20000 mit 30 Zoll (762 mm) Materialbreite kann praktisch jede flexible Verpackung mit unbegrenzter Variationsbreite und Unterstützung für wachsende SKUs bedrucken. Neben den Vorteilen einer geringeren Makulatur durch minimales Einrichten und Produktion nur der benötigten Mengen. (Foto: HP)

www.hp.com
www.epacllc.com

 

- Anzeige -